Montag, 13. Juni 2016

Transgender Euregio Treff im Juni 2016

Letzten Samstag war wieder unser monatlicher Treff und ich hatte gehofft, daß wir schönes Wetter haben, damit wir uns alle zusammen unter den schönen alten Kastanienbäumen, des Biergartens setzen könnten. Leider ist das Wetter zur Zeit so wechselhaft und unbeständig, daß wir uns am Samstag, an unserem gewohnten Tisch im Gastraum des Wirtshauses am Gehrenberg setzen mußten. 

Es waren diesesmal wieder ein paar neue Teilnehmerinnen mit dabei und ganz viele, die schon mehrfach dabei waren. Wie es scheint, haben in letzter Zeit einige unseren Transgender Euregio Treff per Google-Suche gefunden und sich dazu entschlossen gehabt, mit bei uns dabei sein zu wollen. Ich freue mich jedemal, wenn wir wieder jemand neues in unserer Runde begrüssen dürfen. Immerhin ist es für manche, die neu zu uns kommen, das erste Mal, daß sie an so einem Treffen gehen und für manche bedarf es einiges an Überwindung, sich den Blicken anderer Menschen auzusetzen. Ich kann mich noch gut an mein erstes Mal erinnern und ich war damals sehr sehr aufgeregt.

Der nächste Transgender Euregio Treff findet, am 09.07.2016 ab 19.00 Uhr im Wirtshaus am Gehrenberg in Markdorf statt. Bitte melde dich entweder über das Anmeldeformular an oder schreibe eine kurze Email an anmeldung@transgender-euregio-treff.de und teile bitte deine Absicht zu kommen mit.

Bitte melde dich zur Mailingliste des Transgender Euregio Treffs an und du bekommst immer rechtzeitig vor jedem Treff eine Einladung.

Der Beitrag Transgender Euregio Treff im Juni 2016 wurde ursprünglich auf der Webseite des Transgender Euregio Treffs veröffentlicht.


Sonntag, 5. Juni 2016

Transgender Euregio Treff im April und im Mai 2016

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, habe ich bis jetzt nichts über unser Treffen im April berichtet gehabt. Es lag nicht daran, daß ich keine Zeit gehabt hätte, aber mir sind einfach ein paar Dinge dazwischen gekommen. So hatte ich z.B. im April einen Autounfall, der mich doch ziemlich mitgenommen hat. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, so kannst du was darüber in meinem persönlichen Blog lesen (6 Wochen nach dem Autounfall).

TET im Mai 2016
Jetzt aber zu den letzten beiden Treffen. Beide Treffen waren sehr gut besucht und es gab wieder ein paar neue Teilnehmerinnen, die wir in unserer Runde begrüssen konnten. Wie gewohnt, waren beide Abende sehr ausgelassen und wir hatten uns mal wieder viel zu erzählen. Letzten Monat (Mai) waren wir sogar so viele, daß der reservierte Platz nicht ausreichte und wir noch einen Tisch dazustellen mussten. Dieses Mal war, zudem 4 Paare mit dabei, was ich als sehr bemerkenswert empfinde. Denn wenn ich mir sonst so die Lebensgeschichte so mancher Tranfrau in Erinnerung rufe, ist es nicht so selbstverständlich, daß die Lebensgefährtin die ganze Sache mit begleitet. Leider ist es eher die Ausnahme, so ist es, wie ich finde, schon eine schöne Sache, wenn man sehen kann, daß es auch Paare gibt, zu unseren Treffen kommen.

Bitte melde dich zur Mailingliste des Transgender Euregio Treffs an und du bekommst immer rechtzeitig vor jedem Treff eine Einladung.

Montag, 28. März 2016

Transgender Euregio Treff im März 2016

Nach einer kleinen Pause hat sich unsere Gruppe wieder zu einem unterhaltsamen und ausgelassenen Treffen zusammen gefunden. Der TET ist im Februar ausgefallen, weil das Wirtshaus am Gehrenberg zu unserem üblichen Termin, dem 2. Samstag im Monat, Betriebsruhe hatte. Vielleicht lag es daran, daß wir uns fast zwei Monate nicht gesehen haben, daß dieses Mal so viele Teilnehmerinnen dabei waren. Wir mußten sogar noch einen Tisch extra zu unserem bereits reservierten Tisch hinzu stellen damit alle Platz finden konnten.

Dieses Mal waren auch wieder Angehörige mit dabei, was ich als sehr positiv erachte. Denn es zeigt, daß von diesen Angehörigen Interesse für ihre Familienangehörigen besteht und das sie sich bemühen, das Phänomen Transidentität zu verstehen. Ich finde es wichtig, daß sich Angehörige von Transgendern diesem Thema unvoreingenommen annehmen und versuchen zu verstehen, was in ihren nächsten Angehörigen vor sich geht und das es noch andere Personen gibt, die ähnliches empfinden.

Bitte melde dich zur Mailingliste des Transgender Euregio Treffs an und du bekommst immer rechtzeitig vor jedem Treff eine Einladung.

Der Beitrag Transgender Euregio Treff im März 2016 wurde ursprünglich auf der Seite des Transgender Euregio Treffs veröffentlicht.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Transgender Euregio Treff im Januar 2016

Das Jahr 2015 liegt hinter uns und ein neues vor uns. So war es ein schöner Beginn des neuen Jahres, den ersten Transgender Euregio Treff des Jahres begehen zu können und wieder nette Leute zu treffen. Zu Beginn des Treffs, war es im Wirtshaus am Gehrenberg sehr voll. Im angrenzenden Theaterstadel, fand eine Veranstaltung statt, die anscheinend, sehr gut besucht war und viele der Gäste, haben die Gelegenheit genutzt, sich vor der Veranstaltung noch zu stärken und etwas zu essen. Zum Glück ist es dann mit Beginn der Veranstaltung wieder etwas ruhiger im Wirtshaus geworden und wir konnten uns am Tisch besser miteinander unterhalten. Obwohl das Wirtshaus ein sehr schönes Lokal ist, ist es, wenn es voll ist, von der Akkustik nicht sehr schön und man hat Mühe, seine Gespächspartnerinnen zu verstehen.

Wir waren dieses mal, wieder sehr lange zusammen und haben uns unterhalten. Gerade weil zwei neue Teilnehmerinnen mit dabei waren, gab es viel Bedarf um Fragen zu beantworten. Das Treffen war mal wieder sehr schön und es hat viel Spaß gemacht, so viele nette Menschen am Tisch begegnen zu können.

Sonntag, 13. Dezember 2015

Transgender Euregio Treff im Dezember 2015

Gestern Abend war wieder unser Treffen im Wirtshaus am Gehrenberg. Es war das letzte Mal für dieses Jahr und entsprechend der vorweihnachtlichen Stimmung, war es ein sehr besinnliches Beisammensein. Wir waren gestern Abend zu neunt und entsprechend gab es wieder viel zu erzählen und zu berichten. Ich war ja beim letzten Mal leider nicht beim Treff, da ich krank geworden bin. Ich war deshalb auch sehr froh zu hören, daß es auch ohne mich geht und der Treff im November ein Erfolg war. Letztenendes hängt ein Treff von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ab und jede von uns trägt einen Teil dazu bei, daß wir uns an dem Abend wohlfühlen können. Wir begegnen uns mit Respekt und gegenseitiger Hochachtung und ich denke, daß das auch das Erfolgsrezept unserer kleinen Gruppe ist, die sich inzwischen schon seit über sechs Jahren im Wirtshaus am Gehrenberg jeweils jeden 2. Samstag im Monat trifft.

Bitte melde dich zur Mailingliste des Transgender Euregio Treffs an und du bekommst immer rechtzeitig vor jedem Treff eine Einladung.

Montag, 30. November 2015

Farah im Gespräch mit Elisabeth

Das Team von Menschen dieser Erde interviewten vorletzten Samstag Elisabeth Metzger in Rot an der Rot. Lisa, wie Elisabeth von ihrem näheren Umfeld genannt wird, ist intersexuell, das bedeutet Elisabeth ist mit männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen geboren worden.
Sie ist als "Mann" aufgewachsen und hatte immer wieder das Gefühl "nicht passend" zu sein.
Im Interview schildert sie nicht nur ihren Weg zur Frau, sondern gibt weitreichende Einblicke in ihr bewegtes Leben.


Moderatorin Farah Zeiner im Gespräch mit Elisabeth Metzger auf dem YouTube-Kanal von Menschen dieser Erde

Sonntag, 25. Oktober 2015

Gesamttreffen der Mitglieder in den Sprechendenräten und Lenkungskreise Selbsthilfe aus den Landkreisen Ravensburg, Konstanz Sigmaringen und dem Bodenseekreis

Das Austausch- und Vernetzungstreffen der Mitglieder in den Sprechendenräten und Lenkungskreise Selbsthilfe aus den Landkreisen Ravensburg, Konstanz Sigmaringen und dem Bodenseekreis fand diesen Dienstag in Meersburg statt. Organisiert wurde das Treffen durch Frau Ludwig und Frau Zeller vom Landratsamt des Bodenseekreises, sowie dem Lenkungskreis Selbsthilfe des Bodenseekreises. Anlässlich des Treffens wurde zuerst eine Stadtführung durch die Stadt Meersburg durchgeführt und anschliessend fand ein gemütlicher Austausch im Cafe im Schloß statt. Ziel des Treffens war es, sich kennenzulernen, sich auszutauschen und ein Ausdruck der Anerkennung des ehrenamtlichen Engagementes in den Selbsthilfegremien zu sein.

Die Stadtführung durch die Stadt Meersburg war sehr informativ und ging fast 1,5 Stunden. Unser Stadtführer war Herr Peter Schmidt, seines Zeichens 1. stellvertretender Bürgermeister. Er kannte sich sehr gut mit der Geschichte von Meersburg aus und konnte sein Wissen auch sehr verständlich und interessant darbieten. Wahrscheinlich hätten wir noch mehr erfahren können, wenn mehr Zeit gewesen wäre, aber die Stadtführung war ja nur ein Punkt auf der Agenda des Treffens. Der zweite wichtige Punkt war natürlich, das gemütliche Beisammensein im Cafe im Schloß. Hier war für uns bereits ein Tisch reserviert und hier hatten wir dann auch die Möglichkeit, uns etwas näher kennenzulernen, nachdem wir bei der Stadführung schon einmal die ersten Berührungsängste abbauen konnten, falls man das erste mal bei so einem Treffen dabei sein sollte.

Mir hat das Treffen sehr gut gefallen und ich finde es wichtig, daß man sich über die Grenzen des eigenen Landkreises kennt und vielleicht auch mal etwas gemeinsam unternimmt und eventuell auch bei dem einen oder anderen Projekt zusammenarbeitet. Selbsthilfe ist meiner Meinung nach eine gute Möglichkeit, Hilfe für Betroffene anzubieten und zwar so, daß man empathisch und passgenau, auf die Bedürfnisse der Hilfesuchenden eingehen kann. Wenn man sieht, wie viele Selbsthilfegruppen es im Bodenseekreis gibt, aktuell sind über 190 Gruppen im Selbsthilfewegweiser des Bodensekreises aufgeführt, sieht man, wie vielfältig die Möglichkeit ist, Hilfe zu finden, aber auch wie vielfältig Menschen sind, die Hilfe suchen und sich zu diesem Zweck selbst organisieren, wobei es sicherlich noch mehr Gruppen geben könnte oder vielleicht auch gibt. Immerhin hat der Transgender Euregio Treff auch lange Zeit existiert, ohne das er als Gruppe im Selbsthilfewegweiser stand. Hier möchte ich noch mal Farah ganz herzlich danken, daß sie den Kontakt zwischen Frau Ludwig und mir hergestellt hat und dadurch, unser Treff, als Selbsthilfegruppe in dem Wegweiser aufgenommen werden konnte.